Wenn Maschinen sehen lernen

„Umgebungen erfassen und Szenarien interpretieren sind notwendige Eigenschaften auf den Weg zu autonomen Systemen. Bei der Realisierung von Computer Vision sind daher Embedded-, Algorithmen- und Systemverständnis gefragt.“

Leistung vs. Ressourcen – Embedded im Zielkonflikt

Die Entwicklung und Evaluierung rechenintensiver perfomanter Bildverarbeitungsalgorithmen erfolgt oftmals auf leistungsfähigen Plattformen. Durch die  anschließende Portierung auf das Embedded System entsteht vielfach ein Zielkonflikt aus verfügbarer Rechenleistung und notwendiger Rechenleistung zur Implementierung der Bildverarbeitungsalgorithmen. Die Hardware kann der Software hinsichtlich Kapazität und Laufzeit  nicht gerecht werden. Besonders bei sehr hohen Stückzahlen ist der Wechsel auf leistungsfähigere und damit kostenintensivere Hardware kaum eine Option. Aufbauend auf unserer Expertise und unseren Analysen zur Applikation und Optimierungspotenzialen bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit Leistung und Ressourcen zu einer wirtschaftlichen Lösung zu vereinen.

 

Ergänzend entwickeln wir frühzeitig Embedded-Prototypen unter Berücksichtigung aller Aspekte einer späteren Serienfertigung, wie z.B. die Einhaltung von Regularien, Stückkosten, Leistungsaufnahme und –abgabe setzen auf eine iterative Optimierung der Funktion und liefern eine wirtschaftliche Lösung. Dabei  setzen wir u.a. auf automatisiertes Labeling von Sensordaten sowie maschinelles Lernen.

 

 

Daten fusionieren, validieren und verifizieren

Wenn komplexe Umgebungen erkannt und Situationen interpretiert werden müssen, steigt der Entwicklungs- und Absicherungsaufwand signifikant. Unterschiedliche Bildquellen, wie beispielsweise RADAR, LIDAR, Ultraschall und Kamera sowie deren Fusion und die Gewährleistung der Funktionalen Sicherheit erfordern Methoden, die Kosten im Rahmen halten und Effizienz gewährleisten. Durch den Einsatz von Umweltsimulationen können in virtuellen Straßenzügen realitätsnahe Bedingungen zur Absicherung der Sensordaten, z.B. durch Raytracing, geschaffen werden. Neben der Verwendung von realen Daten können verschiedene Sensortypen parametriert und simuliert werden, sodass bereits frühzeitig im Entwicklungsprozess Validierungen durchgeführt werden können.

Die Realität  bietet eine unüberschaubare Vielzahl an Varianten und Situationen, auf die das System stets korrekt reagieren muss. Diese lassen sich nicht beliebig reproduzierbar als Testszenario darstellen. Da nicht für jede Szene ein eigener Testfall generiert werden kann, müssen die entwickelten Algorithmen besonders robust  sein. Um hierbei eine größtmögliche Testabdeckung zu erzielen, bieten wir die Entwicklung geeigneter Prüfstände an.

 

 

Unsere Lösungen

ITK 3D Terrain Mapping

Algorithmen für Fahrerassistenzsysteme im Off-Highway Maschinen-Bereich

ITK AOI System

Qualitätssicherungssystem für Produkterkennung, -evaluierung und –nachverfolgung in der Produktion

Unsere Leistungen

  • Beratung Sensorauswahl

    • Kameras (2D, 3D)
    • Ultraschall, LIDAR, RADAR

  • Beratung Plattformauswahl

    • Embedded
    • Industrie PC
    • Consumer Device

  • Algorithmenentwicklung, u.a. nach A-SPICE, SPICE und Funktionaler Sicherheit

    • Design
    • Portierung & Optimierung
    • Validierung, u.a. durch Umweltsimulationen mit automatischem Labeling von Sensordaten

  • Algorithmenbibliotheken

Bilderfassung, Objekterkennung, Bildanalyse, Tracking und Klassifikation für:

  • Medizinische Geräte
  • Fahrerassistenzsysteme
  • Produktionsanlagen

    Die virtuelle Welt erleben

    Gemeinsam erarbeiten wir mit Ihnen neue Geschäftsmodelle  mit Einsatz von Virtual Reality und Augmented Reality bei beispielweise Schulung, Wartung, Planung und Absicherung. In interaktiven, virtuellen Umgebungen erwecken wir auf unterschiedlichen Plattformen, wie PC, Smartphone und Spielekonsole, zukünftige Vorhaben schon heute zum Leben. Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit stehen dabei ganz oben.