Jede Sekunde zählt – im Rennen und in der Entwicklung

„Schnelle Rundenzeiten und Verbrauchsoptimierung sind im Motorsport entscheidend – Ziele, die wir mit der Entwicklung intelligenter Software und elektronischer Komponenten realisieren.“

Komplexität mit Leichtigkeit umsetzen

Die Funktionalität in Rennfahrzeugen wird kontinuierlich komplexer. Damit steigt sowohl die Anzahl an elektronischen Komponenten als auch die Kommunikation über unterschiedlichste Bussysteme im Fahrzeug. Gleichzeitig zählt im Motorsport jedes Gramm. Eine Herausforderung, die wir gerne annehmen. Denn die Konzeptionierung gewichtssparender E/E-Architekturen gehört genauso zu unseren Stärken wie die echtzeitfähige Kommunikation.

Rasante Entwicklungszyklen fahren

Robuste und zuverlässige Algorithmen und Elektronikkomponenten – auch unter enormem Zeitdruck können Sie die von uns erwarten. Unter Anwendung modellbasierter Methoden und durchgängiger, virtueller Umgebungen sichern wir neue Funktionen in einem frühen Entwicklungsstadium ab – unabhängig von der Verfügbarkeit realer Systemkomponenten, ohne Boxenstopp für testspezifische Anpassungen. Prüfen Sie das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten schon vor dem Test auf der Rennstrecke – gerade bei verteilten Funktionalitäten wie Hybrid- oder Schaltstrategien ein enormer Vorteil.

Sportliche Reglements einhalten

Der reglementierte Kraftstoffverbrauch stellt neue Herausforderungen an die Rennteams. Neben Motorleistung und Aerodynamik entscheiden mittlerweile auch effiziente Energiemanagementsysteme und intelligente Betriebsstrategien über den Sieg. Mit unserer Erfahrung in der Entwicklung von Energierückgewinnungs-, Batteriemanagement- und Hybridsystemen (KERS) identifizieren wir für Sie neue Wege und Antriebskonzepte und setzen diese effizient um.

Unsere Leistungen

  • Hybridsysteme
  • Batteriemanagementsysteme
  • Energierückgewinnungssysteme (KERS)
  • Betriebsstrategien
  • Bordnetzmanagement
  • Fahrdynamikregelung
  • Telematik
  • Diagnose und Datenmanagement
  • Performance Simulation und Performance Analysen
  • Durchgängige Simulationsumgebungen für die frühe Absicherung – messdatenbasiert oder auf Basis von Rennstreckensimulationen

Leistungsspektrum Motorsport

Auszug aus unseren aktuellen Motorsportprojekten

Formula E - Team ABT Schaeffler Audi Sport und ITK Engineering

Foto: ABT Schaeffler Audi Sport

Als exklusiver Software-Partner des Teams ABT Schaeffler Audi Sport in der FIA Formula E entwickeln wir die gesamte Software der Fahrzeuge von Lucas di Grassi und Daniel Abt. Neben der Getriebesteuerung umfasst dies unter anderem die komplette Steuerung des elektrischen Antriebsstrangs – inklusive der Energiestrategie und des Batteriemanagementsystems sowie die Cockpitanzeige als Mensch-Maschine-Schnittstelle u.a. zur Visualisierung der Energiewerte. Dabei deckt ITK den gesamten Entwicklungszyklus ab – von der Anforderungsanalyse, über die Entwicklung, Absicherung und Integration ins Fahrzeug bis hin zur Streckenbetreuung bei Test- und Renn-Events. Durch den konsequent verfolgten modellbasierten Entwicklungsansatz und die Absicherung an den ITK-eigenen HiL-Prüfständen (Hardware-in-the-Loop) in frühen Entwicklungsphasen, ermöglicht das Unternehmen die Realisierung neuer Funktionen innerhalb der im Motorsport üblichen extrem kurzen Entwicklungszyklen.

„In der Formel E müssen Software und Antriebsstrang reibungslos zusammenspielen, sodass sich unsere Fahrer hundertprozentig auf alles verlassen können – das ist der Schlüssel zum Erfolg in dieser Rennserie. Mit ITK Engineering haben wir dafür den perfekten Partner an unserer Seite. Das gilt nicht nur für die Erstellung der Software, sondern auch für deren permanente Abstimmung und Weiterentwicklung sowie die Betreuung an der Rennstrecke. Im Motorsport sind Zuverlässigkeit, Präzision und Innovationsgeist gefragt – Werte, die ITK und ABT teilen“, sagt Hans-Jürgen Abt, Geschäftsführer von ABT Sportsline.

Aktuelles aus der Formula E

29./30. Juli 2017, Montreal - Saisonfinale FIA Formula E: Lucas di Grassi ist Champion der Elektrorennserie

Lucas di Grassi ist Champion der FIA Formula E-Saison 2016/2017 (Foto: ABT Schaeffler Audi Sport)

Die hart umkämpfte Meisterschaft in der Formula E blieb bis zum 12. und somit letzten Rennen der Saison 2016/2017 spannend. Beim Doppelrennen im kanadischen Montreal fiel vergangenes Wochenende die Entscheidung über den Gesamtsieg. Mit einem Triumph im ersten Finalrennen übernahm Lucas di Grassi am Samstag erstmals in dieser Saison die Tabellenführung und verteidigte diese auch am darauffolgenden Tag. Somit kürte sich der Brasilianer nach zwei packenden Renntagen auf dem 2,745 Kilometer langen Stadtkurs zum Champion der dritten Saison der Formula E und trägt zusammen mit Teamkollege Daniel Abt zu einem hervorragenden zweiten Platz in der Mannschaftswertung der Elektro-Rennserie bei.

Wir gratulieren dem Team ABT Schaeffler Audi Sport zu diesem überragenden Ergebnis und freuen uns als Software-Partner die Mannschaft auch in dieser Saison wieder unterstützt zu haben.

15./16. Juli 2017, New York – Hochspannung kurz vor dem Finale

Daniel Abt beim Formula E-Rennen in New York (Foto: ABT Schaeffler Audi Sport)

Spannender könnte die aktuelle Formula E Rennsaison für das Team ABT Schaeffler Audi Sport kaum sein: Lucas di Grassi gelang es auf der Rennstrecke vor der Skyline Manhattans, sich mit spektakulären Überholmanövern auf die Plätze vier und fünf nach vorne zu kämpfen. Damit hat er den Rückstand auf den Tabellenführer auf nur noch zehn Punkte verkürzt und seine reale Chance auf einen Gesamtsieg erhalten. Dennoch: Entschieden ist diese Saison noch lange nicht – die Performance von Fahrer, Team und intelligenter Software in Montreal ist ausschlaggebend! Wir freuen uns auf ein erfolgreiches Finale und drücken schon heute die Daumen!

 

 

10./11. Juni 2017, Berlin – Eine Pole-Position und zwei Podiums-Partys beim Heimspiel

Lucas di Grassi beim Formula E Rennen in Berlin (Foto: ABT Schaeffler Audi Sport)

Es war ein gelungenes Renn-Wochenende für das Team ABT Schaeffler Audi Sport: Vor Tausenden Fans holte Lucas di Grassi auf der Strecke auf dem ehemaligen Flughafen in Berlin-Tempelhof trotz Temperaturproblemen mit der Batterie zwei Pokale und Daniel Abt erzielte mit Platz vier sein bisher bestes Saisonergebnis. Die erfolgreiche Rennsaison konnte so beim einzigen Formula E-Lauf in Deutschland bravourös fortgesetzt werden. Verantwortlich dafür ist unter anderem intelligente Software, die mehr und mehr zum zentralen Element wird und entscheidend zum Rennerfolg beiträgt. Wir gratulieren dem gesamten Team ABT Schaeffler Audi Sport zu diesen Erfolgen!

20. Mai 2017, Paris – Turbulentes Rennen für das Team ABT Schaeffler Audi Sport

Formula E-Rennen in Paris (Foto: ABT Schaeffler Audi Sport)

Das Rennen war für das Team und die Fans an Spannung kaum zu überbieten: ein Unfall di Grassis bei einem Überholmanöver, ein zu kurzer Boxenstopp und eine Durchfahrtsstrafe sowie ein Defekt an Daniel Abts Fahrzeug – all das sorgte letztendlich jedoch für einen enttäuschenden Ausgang. Vorjahressieger Lucas di Grassi fuhr nach einem Ausrutscher in die Streckenbegrenzung nicht bis ins Ziel, Teamkollege Daniel Abt erreichte den 13. Platz. Dennoch bleibt die Gesamtwertung positiv: di Grassi kann trotz Nullrunde in der Punktevergabe seinen zweiten Platz in der Fahrerwertung halten. Und das wichtigste: Trotz Enttäuschung wird das gesamte Team – die Fahrer, Ingenieure und Mechaniker – ihren Spirit beibehalten, aus diesen Erfahrungen lernen und sich gemeinsam voll und ganz auf das deutsche Heimspiel am 10. und 11. Juni in Berlin konzentrieren. Wir drücken die Daumen!

13. Mai 2017, Monaco – Fahrer des E-Fahrzeugs mit ITK Software wieder auf dem Podium

Lucas di Grassi in Monaco wieder auf dem Podium (Foto: Christopher Becht, Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG)

Das erste Formula E Rennen der Saison in Europa meistern Lucas die Grassi und das ABT Schaeffler Audi Sport Team wieder mit Bravour. Am Ende erwartete die Zuschauer eine spannende Aufholjagd di Grassis auf seinen Rivalen Sébastien Buemi, letztendlich musste er sich aber mit lediglich 0,320 Sekunden Rückstand geschlagen geben. Dennoch: Di Grassi erzielt mit seinem von ITK Engineering mitentwickeltem E-Fahrzeug ein weiteres sensationelles Podiumsergebnis. Gratulation!

2. April 2017, Sieg in Mexiko – Optimales Zusammenspiel von Fahrer, Fahrzeug und Software

Lucas di Grasis Sieg in Mexiko (Foto: ABT Schaeffler Audi Sport)

Der Start war alles andere als einfach: Lucas di Grassi startete von einem enttäuschenden 15. Platz und fiel nach einer unverschuldeten Kollision in der ersten Runde und einer mutigen Entscheidung des Teams, den Rennwagen zu wechseln, auf den letzten Platz zurück. Danach lief alles wie geschmiert und di Grassi zeigte was in ihm und seinem E-Fahrzeug steckt. Den übrigen Fahrern standen fast 20% mehr Energie pro Runde zur Verfügung und trotzdem: Dank des perfekten Zusammenspiels von di Grassi, seinem Fahrzeug und der für Leistungs- und Energiemanagement zuständigen Software, die ITK Engineering als exklusiver Software-Partner des Teams ABT Schaeffler Audi Sport mitentwickelte, gelang dem Team ein sensationeller Sieg in Mexiko. Herzlichen Glückwunsch!

Ein starkes Team - Audi Sport und ITK Engineering

Als technischer Partner haben wir bis 2016, Audi Sport mehrere Jahre bei der Entwicklung des Audi R 18 e-tron quattro – dem Siegerfahrzeug der 24 Stunden von Le Mans 2012, 2013 und 2014 – unterstützt. Unter anderem wirkten wir bei der Funktionsentwicklung Antriebstrang, Energiemanagement und Fahrdynamik sowie im Bereich der Simulation und Absicherung mit.

Referenz-Story

Intelligentes Energiemanagement trägt zum erneuten Le Mans-Sieg bei

22 Prozent weniger Sprit - im Audi R18 e-tron quattro wurde das innerhalb kürzester Zeit verwirklicht.

> Weiterlesen

„Durch den straffen Zeitplan im Motorsport und die steigende Komplexität der Fahrzeuge werden reibungslose Teamzusammenarbeit und das Know-how jedes Einzelnen immer wichtiger. Bei der Softwareentwicklung des Antriebsstrangs, des Hybrid-Systems, des Energiemanagements und der Fahrdynamik unterstützt uns seit 2012 unser technischer Partner ITK Engineering. Hier funktioniert Teamwork einfach perfekt – die ITK-Mitarbeiter arbeiten auf höchstem Niveau und sind absolut zuverlässig und engagiert – nur so können wir unsere ehrgeizigen Ziele erreichen“, so Chris Reinke, Leiter LMP Audi Sport.

Step 1 - Mit Leidenschaft und Engagement für den Bergrennsport-Boliden!

Als Teil eines offenen Netzwerks aus über 30 Unternehmen wirkten wir im Rahmen des privat initiierten Step1-Projekts bei der Entwicklung eines Bergrenn-Bolidens mit. Unser Beitrag bestand in der Bereitstellung der gesamten E/E-Architektur – von der Konzeption, Auslegung des Kabelbaums bis hin zur Vernetzung der einzelnen Steuergeräte. Zusätzlich entwickelten wir eigens für das Projekt Steuergeräte zur Erfassung, Verarbeitung und Auswertung fahrzeug- und rennspezifischer Daten.