Formel E: Technik-Partner im Team Audi Sport ABT Schaeffler

Als langjähriger Partner von Audi Sport wir unterstützten wir von 2016 bis 2021 bei der Softwareentwicklung für die Fahrzeuge der Rennfahrer Lucas di Grassi, Daniel Abt und René Rast vom Team Audi Sport ABT Schaeffler, das 2017 mit di Grassi den Fahrertitel und 2018 den Teamtitel geholt hat.

Formel E Siegerteam freut sich über den Gewinn.
Daniel Abt, Lucas di Grassi

Foto: Audi Communications Motorsport

Die Partnerschaft umfasste unter anderem die Steuerung des neuen Antriebsstrangs deren Audi e-tron FE05 – inklusive Energiestrategie und Cockpitanzeige als Mensch-Maschine-Schnittstelle zur Visualisierung der Energiewerte. Zudem waren wir tief in die Simulation und Bewertung von Fahrzeugkonzepten involviert. Im Bereich Fahrdynamikfunktionen optimierte ITK die Leistungs- und Momentenregler. Durch den konsequent verfolgten modellbasierten Entwicklungsansatz, realisierte ITK neue Funktionen innerhalb der im Motorsport üblichen, extrem kurzen Entwicklungszyklen.

Die Herausforderungen: Neue Rennstrecken, kurze Entwicklungszyklen und ein begrenzter Energievorrat

In der rein elektrischen Rennserie Formel E beweisen die Automobilhersteller eindrucksvoll, dass Motorsport nicht immer mit lauten Motorengeräuschen und Benzingeruch verbunden ist. Für den Erfolg in der Elektrorennserie ist vor allem die im Rennwagen integrierte Software mitentscheidend. Denn während Änderungen an der Hardware des homologierten Fahrzeugs nur sehr eingeschränkt möglich sind, eröffnen sich für die Teams bei der Software auch während der Saison vielfältige Optimierungsmöglichkeiten. Die Begrenzung der zur Verfügung stehenden Batterieenergie erfordert eine intelligente Energiemanagementstrategie, die auch bei unbekannten Rennstrecken, Wetterwidrigkeiten, Safety Car-Phasen oder beim Zweikampf mit Rivalen die optimale Energieverteilung sicherstellt und die Durchschnittsgeschwindigkeit maximiert.

Formel E Fahrer

Die besondere Herausforderung? Der Faktor Zeit!

Nicht nur auf dem Asphalt entscheiden Sekundenbruchteile über Sieg und Niederlage, auch für die Umsetzung technischer Anforderungen bleibt extrem wenig Zeit. Die kurzen Abstände zwischen den Rennen setzen eine rasche und höchst zuverlässige Entwicklung neuer Funktionen voraus, denn der reale Fahrzeugeinsatz findet nicht selten erst am Rennwochenende statt.

Die Lösung: Hochpräzise Simulationen für das erfolgreiche Rennen

Von der Anforderungsanalyse, über die Entwicklung, bis hin zur Absicherung und Integration ins Fahrzeug begleitet ITK Engineering das Team dabei, neue Funktionen zu implementieren und die optimale Energiestrategie zu definieren. Die unter strikter Anwendung modellbasierter Software-Entwicklungsprozesse entwickelten Algorithmen erlauben es, die berechneten Strategien und Energieverteilungen in Echtzeit auf dem Fahrzeugsteuergerät zu hinterlegen und während des Rennens kontinuierlich auf die jeweiligen Randbedingungen zu adaptieren.

Von zentraler Bedeutung sind dabei die zeitlich deterministischen Entwicklungsprozesse, die die rennstreckentaugliche Implementierung hochqualitativer Lösungen im vorgegebenen knappen Zeitrahmen sicherstellen. Durch Virtualisierung und Simulation können innerhalb kürzester Zeit und ohne reale Erfahrungswerte von der Rennstrecke Anforderungen umgesetzt werden, die gleichzeitig höchsten Ansprüchen an Qualität, Nachvollziehbarkeit, Testabdeckung und Dokumentation genügen.

Unterstützung von Audi Sport ABT Schaeffler bei:

Zwei Formel E Rennfahrzeuge auf der Rennstrecke

Um in der Formel E erfolgreich zu sein, kommt es auf viele Details und weit mehr als nur das schnellste Fahrzeug im Feld an. Effizienz, Rekuperation, Strategie und Batteriemanagement ‒ Antriebsstrang und Software müssen reibungslos zusammenspielen, sodass sich unsere Fahrer hundertprozentig auf ihren Audi e-tron FE05 verlassen können. Das ist der Schlüssel zum Erfolg in dieser Rennserie. Mit ITK Engineering haben wir dafür seit vielen Jahren einen erfahrenen Partner an unserer Seite. Das gilt nicht nur für die Erstellung der Software, sondern auch für deren permanente Abstimmung und Weiterentwicklung.

Dieter Gass, Leiter Audi Motorsport

Der Mehrwert: Mit intelligenter Software zum Sieg

Erfolg im Motorsport setzt ein optimales Zusammenspiel zwischen Fahrer, Fahrzeug und dem gesamten Team voraus. Der konsequent verfolgte modellbasierte Entwicklungsansatz ermöglichte die Entwicklung neuer Funktionalitäten innerhalb kürzester Zeit, die virtuelle Vorbereitung auf Rennevents, das Training des Fahrers am Fahrsimulator sowie die optimale Energiestrategie. Nicht zuletzt dadurch war Audi Sport ABT Schaeffler in der Lage, zu jedem Zeitpunkt das maximale Potential des Fahrzeugs abzurufen. So sicherte sich das Team in 2017 mit di Grassi den Fahrertitel und 2018 den Teamtitel.

Vorteile

Icon Zahnräder

Kurze Entwicklungszyklen beherrschen

Icon virtuelle Absicherung

Virtuelle Absicherung sicherstellen

Icon E-Rennfahrzeug

Hochpräzise Simulationen ermöglichen

Entdecken Sie mehr