End of Production von Schlüsselkomponenten: Innovationsschub durch effektives Redesign

Erreichen Schlüsselkomponenten von Produkten das End of Production, ist ein Redesign oft unumgänglich. Das stellt Hersteller vor komplexe Herausforderungen, eröffnet aber auch Chancen. ITK hat die Bosch Home Comfort Group beim Redesign eines zentralen Steuergerätes unterstützt. Das Ergebnis: eine Lösung, die Kernfunktionalitäten bewahrt, gewachsene Safety Anforderungen erfüllt und die selbständige Weiterentwicklung ermöglicht.

Smart Products: Frau kontrolliert intelligente Brennwertheizung

Herausforderung: End of Production eines zentralen Steuergerätes durch Bauteilabkündigung

Werden Bauteile wichtiger Komponenten abgekündigt, hat das meist deren End of Production (EOP) zur Folge. Hersteller sind dann zu einem schnellen Redesign dieser gezwungen, wollen sie davon betroffene Produkte weiterhin vertreiben. Das ist oft aufwendig, vor allem wenn gewachsene Anforderungen an die Safety bedacht werden müssen.

Vor genau dieser Herausforderung stand die Home Comfort Group: Sie musste ein zentrales Steuergerät mitsamt Sicherheitsfunktionalitäten in Thermen und Brennwertheizungen neugestalten. Ohne das Redesign wäre die Zertifizierung für Produkte, in denen das Steuergerät verbaut ist, ausgelaufen und der Verkauf nicht mehr möglich gewesen. Das Redesign beinhaltete nicht nur, neuste Sicherheitsanforderungen zu berücksichtigen. Es bedeutete zugleich einen umfassenden Generationswechsel: Firmware und Hardware Abstraction Layer (HAL) mussten angepasst werden. Veränderungen der Hardware wiederum erforderten essentielle Änderungen der Software. Gleichzeitig bot sich die Chance, Programmierung und Betriebssystem zu “verjüngen“ und für die Zukunft aufzustellen.

Smart Products: Person zeichnet Prozessdiagramm

Lösung: Funktionsumfang optimieren, Safety Standards erfüllen

Redesign-Prozesse sind umfangreich und finden meist unter Zeitdruck statt. Damit das Redesign des Steuergerätes realisierbar und beherrschbar blieb, setzten wir uns intensiv mit der vorhandenen Prozesslandschaft auseinander. Mittels Prozess Tailoring passten wir gemeinsam bereits dokumentierte Prozesse auf aktuelle spezifische Anforderungen an und erreichten so eine höhere Flexibilität und Geschwindigkeit. Gleichzeitig identifizierten wir bestehende Funktionalitäten, die auf die neue Hardware “umziehen“ müssen, sowie neue Funktionen.

Smart Products: Softwarearchitekt und -designer programmiert am Bildschirm

Die Umsetzung neuer Normanforderungen an die Safety erfolgte in drei Schritten: Mittels Gap-Analyse ermittelten wir, was im technischen Sicherheitskonzept nachzuschärfen ist. Nach Überarbeitung der Softwarearchitektur vervollständigten wir die technische Sicherheitsdokumentation. Das beinhaltete Requirement Engineering & Management, die Dokumentation von Software Design und Abhängigkeiten innerhalb des Safety-Konzepts sowie die Verlinkung auf neue Normanforderungen. Abschließend stellten wir die bilaterale Traceability sicher, die Verfolgbarkeit und Nachvollziehbarkeit von Code und dazugehörigen Normen. Darüber hinaus unterstützten unsere Expert:innen bei der Umstellung auf das besser wartbare und modernere Betriebssystem RTOS, bei Portation und Adaption der Applikationssoftware sowie bei Prozessadaption, Roll-Out und Zertifizierung.

Mehrwert: Innovativ, sicher und unabhängig in die Zukunft

Das Ergebnis des Redesigns ist ein zukunftssicheres Steuergerät, dass die gewachsenen Normanforderungen erfüllt, gut wartbar und TÜV-zertifiziert ist. Während Kernfunktionalitäten weiterhin gewährleistet werden, sorgen neue Funktionalitäten für einen Innovationsschub.

Ein vollständiger Handover vermeidet zukünftige Abhängigkeiten und garantiert, dass das Team der Bosch Home Comfort Group weitere Funktionen vollkommen selbständig realisieren kann. Der nahtlose Übergang am Ende des Projekts wurde unter anderem sichergestellt durch eine ausführliche Dokumentation, die Auswahl an Artefakten und Architektur sowie den vollständigen IP-Übertrag aller Inhalte. Die nachhaltige Prozessimplementierung, beispielsweise durch Einführung von Tooling im Requirements Management, schafft auch für Folgeprojekte einen Mehrwert.

Key Take Aways

Icon Rakete

Innovationsschub

Icon Spurhalteassistenz

Zukunftssicherheit

Icon Produktunabhängigkeit

Unabhängigkeit

Das könnte Sie auch interessieren