Ministerin Eveline Lemke gratuliert Micheal Englert auf der Einweihungsfeier zum neuen Firmengebäude in Rülzheim.

ITK Engineering eröffnet Unternehmenszentrale in Rülzheim

11.10.2013 | Pressemitteilung

Gemeinsam mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft feiert die ITK Engineering die offizielle Einweihung der neuen Unternehmenszentrale in Rülzheim ein höchst modernes Gebäude, dessen Architektur auf der mitarbeiterorientierten Unternehmenskultur basiert.

Nach nur zwölf Monaten Bauzeit eröffnete die ITK Engineering AG am Freitag, 11. Oktober 2013 ihre neue Unternehmenszentrale in Rülzheim mit einem feierlichen Festakt. Rund 200 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft wurden vom Gründer und Vorstand Michael Englert empfangen. Eveline Lemke, Ministerin für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung und stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, stellte in ihrer Laudatio die Bedeutung des Unternehmens für Rheinland-Pfalz dar. Auch Dr. Fritz Brechtel, Landrat des Landkreises Germersheim, Bundestagsmitglied Dr. Thomas Gebhart sowie Reiner Hör, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rülzheim und Josef Würth, Aufsichtsratsvorsitzender der ITK Engineering AG, würdigten in ihren Grußworten Michael Englerts Engagement und Mut.

Laudatoren enthüllen Visionsgemälde.

Dieses Gebäude stellt einen Meilenstein in unserer Unternehmensgeschichte dar. Bei der Planung haben wir großen Wert darauf gelegt, ein Umfeld zu schaffen, in dem sich die Mitarbeiter wohlfühlen.


Michael Englert, Gründer und Geschäftsführer ITK Engineering GmbH

Das architektonische Konzept basiert auf den Unternehmenswerten, farblich wie auch inhaltlich. Die Unternehmenskultur soll bereits bei Betreten spür- und erlebbar werden. So schafft das Gebäude durch die komplett verglaste Fassade, einem zentralen Luftraum mit freiem Blick in den Himmel sowie die insgesamt offene Bauweise reizvolle Perspektiven, die das Unternehmen auch seinen Mitarbeitern und Kunden bietet. Außerdem spiegelt sich im Neubau der Teamgedanke wider, der bei ITK Engineering sehr großgeschrieben wird. Kreativecken, ein eigenes Betriebsrestaurant, mehrere Kaffeeküchen und besondere Möbel bieten Platz für kreativen Austausch und gemeinsames Arbeiten.

Auch die sogenannte „zweite Heimat“, ein spezieller Bereich im Gebäude, in dem warme Farben und viel Holz verarbeitet wurden, schafft eine besondere Atmosphäre und symbolisiert den Partnerschaftsgedanken, der das Unternehmen prägt. Der vierte Wert „innovative Lösungen“ wurde nicht zuletzt innerhalb der Haustechnik verwirklicht. Hier wurde sehr stark auf Energieeffizienz geachtet. So wurde ausschließlich hochwertiges Wärmeschutzglas verbaut. Das Gebäude wurde ans örtliche Fernwärmenetz der Gemeinde angeschlossen und verfügt über eine kontrollierte Be- und Entlüftung. Auf dem Dach wurde eine Fotovoltaikanlage mit 80 kWp installiert, um damit die ebenfalls auf dem Dach installierten Kühlaggregate für die Klimatisierung vollständig zu versorgen. Zur weiteren Optimierung des Energiehaushalts bzw. zur optimalen Regelung des Wärme- und Kältebedarfs wurde zusätzlich ein übergeordnetes Gebäudeleitsystem installiert. Insgesamt investierte ITK Engineering über acht Millionen Euro für den Neubau. Eine Investition, die sich lohnen soll. „Wir planen, auch weiterhin zu expandieren. Das Gebäude bietet derzeit Platz für rund 250 Mitarbeiter. Gleichzeitig bietet das Gelände Kapazitäten für das weitere geplante Wachstum“, so Englert.

„Die ITK gehört zu den führenden Entwicklern von Sicherheitssoftware in Deutschland. Waschmaschinen, Pkw, Maschinen und Flugzeuge funktionieren dank der Software von ITK in den Steuerungscomputern. Hoch qualifizierte und motivierte Softwarespezialisten sind das wichtigste Betriebskapital. Deshalb freue ich mich, dass mit dem hochmodernen Firmengebäude eine wichtige Investition auch in die Mitarbeiterzufriedenheit getätigt wurde, eine wichtige Voraussetzung dafür, dass weiterhin Spitzensoftware von ITK entwickelt werden kann“, so Ministerin Eveline Lemke.

Innenarchitektur ITK Unternehmenszentrale

Wir haben uns in den vergangenen Monaten nicht nur mit dem Neubau, sondern auch mit unserer Vision und der Frage, wer ist ITK Engineering im Jahr 2030, intensiv beschäftigt. Für uns ist klar: Wir wollen Neues schaffen und gleichzeitig unsere Werte erhalten.

Michael Englert, Gründer und Geschäftsführer ITK Engineering GmbH

Zukünftig ziert ein weiteres Objekt das Gebäude: ein Gemälde, das die Führungskräfte der ITK Engineering im Rahmen eines Teampaintings in Zusammenarbeit mit Christian Bendull erstellt haben und das Englert gemeinsam mit den Rednern während des Einweihungs-Festakts enthüllte. „Wir begeistern und setzen Maßstäbe – technologisch und menschlich – ist die Aussage des Gemäldes und das veranschaulicht die Vision des Unternehmens. Wir haben uns in den vergangenen Monaten nicht nur mit dem Neubau, sondern auch mit unserer Vision und der Frage, wer ist ITK Engineering im Jahr 2030, intensiv beschäftigt. Für uns ist klar: Wir wollen Neues schaffen und gleichzeitig unsere Werte erhalten“, betont Englert. Deswegen fand vor kurzem auch ein Führungskräfte-Event zu diesem Motto statt. Neben intensiven Workshops waren alle unsere Führungskräfte dazu aufgerufen, die Vision in ein eigenes Bild zu transferieren. Durch Zusammensetzung aller einzelnen Bilder ist ein Gesamtkunstwerk entstanden, das den Neubau von Anfang an schmücken wird und wodurch die Vision für alle jeden Tag präsent sein wird.

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Unternehmen – Presse

Dr. Uli Kreutzer